Keine Einträge vorhanden

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (Datenschutzerklärung)

Erfolgreicher Auftakt in heimischer Großsporthalle

10.04.2022

Erfolgreicher Auftakt in heimischer Großsporthalle

Foto: ott | 1.Reihe von links: Lisbeth Reitz, Victoria Wendenburg, Sina Lamprecht | 2. Reihe von links: Janina Klumpp, Janina Kathe, Charlotte Knab, Evamaria Ellwanger

Die Bühler Turnerinnen haben in der heimischen Großsporthalle einen sehr guten Auftakt in der Landesliga gefeiert. In der noch ein wenig improvisierten Saison kamen sechs Teams zu einer gemeinsamen Vorrunde in die Zwetschgenstadt zusammen und die TVB Riege feierte mit Rang zwei einen sehr gelungenen Auftakt nach zwei Jahren Corona Pause. Es herrschte große Erleichterung, bei allen Athletinnen, die in der aktuellen Situation antreten konnten, denn zwei Teams mussten pandemiebedingt auch kurzfristig absagen.
Die Gastgeberinnern konnten vollzählig an den eigenen Geräten starten, wenn auch teilweise erst ganz frisch wieder genesen. Am Ende standen 123,25 Punkten auf dem Konto der Bühler Turnerinnen, die sich dank einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung lediglich die Riege aus Singen am Bodensee mit etwas über einem Punkt geschlagen geben musste. Der Abstand zur Mannschaft des TV Waldhof war dagegen über sechs Punkte. Dahinter folgten die Freiburg Turnerschaft, die Wettkampfgemeinschaft Hanauerland mit weiteren drei Punkten Differenz und schließlich der ESTV Offenburg.

Abteilungsleiter Ralf Fäßler hatte keine Mühen gescheut und mit seinem Team für optimale äußere Bedingungen gesorgt, vor allem die Bodenfläche nach aktuellem internationalen Maßstäben zählt in der badischen Liga sicher noch nicht zum Standard. Auf eben dieser mit Stahlfedern ausgestatteten Bodenfläche legten die Bühler Turnerinnen gleich mit sehr viel
Energie los und markierten mit 31,75 Punkten die Bestmarke an diesem Gerät. Angeführt wurde die Heimmannschaft von Lisbeth Reitz, die eine der schwierigsten Kürübungen des Tages gezeigt hatte und sich sichtlich über ihre gelungene eineinhalb Schraube rückwärts in den sicheren Stand freute.
Am folgen Durchgang am Sprung wurde dem Publikum eindrucksvoll vor Augen geführt, wohin sich das Bühler Turnen in den letzten Jahren entwickelt hat. Die guten Trainingsbedingungen in der angeschlossen Kunstturnhalle wirken nirgendwo so unmittelbar wie am Sprung, wo der TV Bühl mit 36,55 Punkten in seiner eigenen Welt agierte und fasst
zwei Punkte auf die späteren Siegerinnen vom Stadt-Turnverein Singen gutmachte. Charlotte Knab zeigte mit dem Tsukahara gebückt den schwierigsten Sprung der gesamten Konkurrenz und markierte mit 12,5 Punkten auch die Tageshöchstnote. Mit Lisbeth Reitz (12,05) und Janina Kathe (12,0), die nach Unsicherheiten im Vorfeld auch mental auf den Punkt fit war, vervollständigten die starke Teamleistung. Am Stufenbarren, wo international mit die höchsten Wertungen erzielt werden, haben alle Teams mit den hohen Anforderungen der internationalen Wertungsvorschriften zu kämpfen. Victoria Wendenburg hatte den höchsten Schwierigkeitswert zu bieten und führte die TVB- Riege mit 8,65 Punkten an. Dennoch will das Trainerteam um Flavius Simtion, Kerstin Engstler und Sabrina Karaca hier bis zum Ligafinale im Juli noch intensiver arbeiten, denn auf den StTV Singen verlor man hier genau zwei Punkte. Beim abschließenden
Schwebebalken gelang dann ein solider Abschluss, bei dem zwar nicht alle neuen Elemente gelangen, aber Eva-Maria Ellwanger (10,65), die in der Woche zuvor erst wieder aus der Quarantäne ins Training eingestiegen war, präsentierte eine sehr saubere Übung und erreichte damit die höchste Wertung am Gerät für den TV Bühl. In der Einzelwertung kam Charlotte Knab mit 41,45 Punkten auf den zweiten Platz und Victoria Wendenburg mit 39,95 Punkten
auf den sechsten Rang. (ott)

Unsere Premium-Sponsoren
der aktuellen Saison

http://www.gmt-gmbh.de/
http://www.schaeffler.de
http://www.boeckeler.org
https://www.wackenhut.de/