Keine Einträge vorhanden

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (Datenschutzerklärung)

Bühl mit zweitem Sieg in Folge

11.10.2021

Bühl mit zweitem Sieg in Folge

Ein packendes Duell mit dem besseren Ende für den TVB

In einem packenden Duell vor 300 Zuschauern in der Bühler Großsporthalle sichert sich der
TV Bühl den zweiten Sieg in Folge und schiebt sich damit auf den vierten Tabellenplatz in
der dritten Bundesliga Süd. Mit 39:30 Scorepunkten besiegte am Sonntagnachmittag die
Riege von Trainer Flavius Simtion die TG Wangen-Eisenharz, wobei die Entscheidung erst
im vorletzten Duell zu Gunsten der badischen Hausherren fiel.
An den ersten beiden Geräten hatte die Führung gleich vier mal gewechselt, so dass sich das
erwartete Kopf-an-Kopf Rennen entwickelte. Boden ging an Bühl, Pferd an die TG, so dass
die Mannschaft aus dem Allgäu hauchdünn mit einem Scorepunkt führte. Die entscheidenden
Punkte konnte die TVB-Riege sich dann an den Ringen und direkt nach der Pause am Sprung
erarbeiten, wo man jeweils fünf Scorepunkte Vorsprung herausarbeiten konnte. An den
beiden letzten Geräten, Barren und Reck, teilten sich beide Teams jeweils mit einem
Unentschieden die Gerätepunkte, so dass am Ende der TV Bühl den Neunpunkte Vorsprung
ins Ziel brachte.
An Ringe und Sprung hatte auch der Schweizer Noah Bitterli mit 13,3 bzw. 13,45 Punkten
seine besten Leistungen gezeigt. Der elegant turnende Schweizer war mit 20 Scorepunkten
auch Topscorer des Tages und musste sich lediglich am Barren dem besten Turner der TG
Wangen -Eisenharz, Elias Ruf, geschlagen geben, der für seine Mannschaft 15 Scorepunkte
verzeichnen konnte. Dahinter reihte sich Jan Fäßler ein, der neun seiner zehn Scorepunkte an
den beiden starken Bühler Geräten Ringe (12,3) und Sprung (13,05) holte. Mindestens so
wichtig war aber seine Leistung am Barren, wo er sein Team anführte und mit 12,2 Punkten
gegen den besten Allgäuer lediglich einen Scorepunkt abgeben musste. Nachdem der
Eidgenosse Bitterli sein Duell nach einigen Unsicherheiten klar verloren hatte, war das vor
dem abschließenden Durchgang am Reck für das Nervenkostüm besonders wichtig. Letztlich
war das Unentschieden am Barren eine Art Vorentscheidung, denn die Gäste konnten, in
einem ansonsten sehr stabilen Wettkampf, hier nicht ihr volles Potenzial abrufen, während die
Bühler in dieser Phase deutlich präziser agierten.
Insgesamt war es aber, wie schon beim Derby-Sieg vor einer Woche eine echte Teamleistung,
die sich nicht nur an Hand von Scorepunkten festmachen lässt. Florian Barny und Julius
Riedel hatten ihre besten Auftritt in der laufenden Saison. Pascal Weiß und Pascal Metz
zeigten wieder große Konstanz und Routinier Alexander Fortmeier hatte gar noch einmal
neue schwierigere Elemente in seine Kür gepackt. „In jedem Duell geht es wieder bei null los
und je nach Taktik ist es ein Erfolg, wenn man in einem scheinbar ungleichen Duell nur ein
oder zwei Scorepunkte abgeben muss“, beschreibt Kampfrichter Jan Lugauer die
Besonderheiten im Scoresystem der Deutschen Tunrnliga.
Während bisweilen von eher traditionsbewussten Turnfreunden Kritik an dem System zu
hören ist, zeigte sich trotz schönstem Spätsommerwetter in der Bühler Arena, wie mitreisend
ein Turnwettkampf in diesem System sein kann. Durch den Corona-bedingten Rückzug des
USC München, der seit dem ersten Lockdown kein geregeltes Training an der Uni in
München mehr abhalten kann, war dies der letzte Auftritt vor heimischem Publikum der
Simtion-Riege in dieser Saison. Am kommenden Wochenende tritt man dennoch gegen eine
Mannschaft aus der bayrischen Landeshauptstadt an und zwar beim TSV Unterföhring. (ott)

Unsere Premium-Sponsoren
der aktuellen Saison

http://www.gmt-gmbh.de/
http://www.schaeffler.de
http://www.boeckeler.org
https://www.wackenhut.de/