Keine Einträge vorhanden

Gegen TSV Mohnheim kein Kraut gewachsen

06.11.2018

Gegen TSV Mohnheim kein Kraut gewachsen

Mit 40:26 Scorepunkten verliert der TV Bühl seinen Auswärtswettkampf beim TSV Monheim II und behauptet kurioserweise dennoch die Tabellenführung. Die Bühler Mannschaft konnte nicht ganz an die Leistung der Vorwochen anknüpfen, während die bayrischen Gastgeber sich sehr ausgeglichen und technisch gut vorbereitet präsentierten.

"Mit einer perfekten Leistung wäre es vielleicht knapp geworden, aber so war Monheim eindeutig besser", erkannte Jan Lugauer die Leistung der Monheimer an. Trotzdem zeigte er sich zufrieden mit seinem Team. Monheim hatte dank sehr guter Übungen einen 16:0 Start im ersten Viertel des Wettkampfes hingelegt. Am Ende waren es 14 Scorepunkte Differenz. Daran kann man klar erkennen, dass in der TVB Truppe die Moral mehr als nur intakt ist.

Dass man mit nur drei gewonnen Gerätepunkten noch die Tabellenführung vor den punktgleichen Backnagern und den von Verletzungen geplagten Hanauerländern behaupten kann, ist im Detail ein wenig kompliziert, aber es zeigt unterm Strich zwei Dinge: Einerseits ist die dritte Bundesliga Süd in diesem Jahr so ausgeglichen wie es im Turnen nur sehr selten anzutreffen ist. Die Tagesform oder die genaue Aufstellung geben auch im Duell des Ersten gegen den Letzten den Ausschlag über Sieg und Niederlage. Andererseits hatte der TV Bühl bei seinen drei Siegen jeweils auch ein bisschen Glück und nun mit Monheim erstmals einen Gegner, der sein Potenzial im Duell mit dem TV Bühl auch voll abrufen konnte.

Abgesehen vom Durchgang am Boden, der mit 9:0 Scorepunkten ganz klar an Monheim ging, waren die weiteren Geräte deutlich enger - vier Mal war der Unterschied kleiner als zwei Punkte. Das Pauschenpferd konnte die TVB Riege mit 9:7 Scorepunkten für sich entscheiden. Die beiden besten Turner aus der Zwetschgenstadt waren es auch, die an den Pauschen die Punkte sicherten. Felix Pfaffenhausen (10,3) und der nahezu fehlerfrei turnende Brite Tommy Nicolaou (12,2) hatten die Zähler eingefahren. An den Ringen fehlte dann nur ein Scorepunkt zum Gerätepunkt und am Sprung waren es zwei Scorepunkte. "Am Sprung hätte ich ein wenig mehr Risiko gehen sollen in der Taktik, aber hinterher ist man immer schlauer", so Teammanger Jan Lugauer. Nick Hofmann hätte mit seinem Tsukahara im dritten Duell punkten können, musste sich aber stattdessen im letzten Duell dem besten Springer der Gastgeber mit einem gestreckten Kasamatsu geschlagen geben.

Echte Siegchancen hatte die Bühler Mannschaft nach der Pause ohnehin nicht mehr, denn Monheim hat in der gesamten Saison an Sprung, Barren und Reck zusammen nur einen einzigen Gerätepunkt abgegeben. Dieser eine Gerätepunkt geht auf das Konto des TV Bühl, der am Barren mit einer guten Leistung das 5:5 Unentschieden sicherte. Jan Fäßler (11,9) hatte mit seiner gelungenen Kür im ersten Duell die Grundlage gelegt. Am Reck, das in dieser Saison sicher nicht zu den Bühler Stärken zählt, zog man sich dann mit nur vier Scorepunkten Rückstand noch ganz ordentlich aus der Affäre.

Seit dem Ende dieses Wettkampftages richteten sich die Augen nun auf das Derby gegen die TG Hanauerland, das am 10. November in der Bühler Großsporthalle stattfinden wird. "Vor zwei Jahren hatten wir 700 Zuschauer. Das war der Hammer und einfach tolle Werbung für den Turnsport", freut sich Abteilungsleiter Ralf Fäßler. Hanauerland hat auf dem Papier eine Mannschaft, die Ambitionen für die 2. Liga haben kann, plagt sich nun aber mit erheblichen Verletzungssorgen, so dass das Derby in diesem Jahr viel Spannung verspricht. (ott)

Unsere Premium-Sponsoren
der aktuellen Saison

http://www.gmt-gmbh.de/
http://www.schaeffler.de
http://www.boeckeler.org
http://www.audizentrumbaden-baden.de