Keine Einträge vorhanden

Niederlage im letzten Duell - Beste Tabellenplatzierung nach Wiederaufstieg

20.11.2017

Niederlage im letzten Duell - Beste Tabellenplatzierung nach Wiederaufstieg

Mit dem vierten Platz in der Abschlusstabelle beenden die Bühler Turner ihre beste Saison seit dem Wiederaufstieg in die dritte Bundesliga. Der abschließende Wettkampf beim TSV Grötzingen ging mit 49:34 Scorpunkten verloren, ist aber im Positiven wie im Negativen für ganz viele Aspekte der Saison 2017 repräsentativ.

Prägend war für den TV Bühl eine Verletzungsmisere wie es sie im Bühler Turnen noch nie gegeben hatte. Dass die Mannschaft am Ende trotzdem in der oberen Tabellenhälfte steht und etwa dem ungeschlagenen Meister aus Kirchheim erst in der letzten Kür unterlegen war, zeigt das Potenzial und das Herz der Mannschaft. Auch in schwierigen Situationen hatte die TVB-Truppe Moral und Kampfgeist bewiesen, so auch beim Abschluss in Grötzingen, wo zusätzlich noch der Franzose Xavier Scherer im TVB-Trikot mit einer Fußverletzung ins Rennen gegangen war. Damit fehlte er genau an seinen beiden starken Geräten Boden und Sprung und konnte zudem sein Abgang Repertoire nicht ausschöpfen.

Entsprechend hoch viel auch die Auftaktniederlage am Boden (10:2) aus, womit die theoretische Chance auf den Bronzerang in er Abschlusstabelle bereits nicht mehr existierte, da die exakt punktgleichen Monheim am frühen Nachmittag nur einen einzigen Gerätepunkt abgegeben hatten. An einigen Geräten wurde auch deutlich, wie wichtig ein starker Turner auf der ersten Position ist, denn die Grötzinger konnten mit ihrem starken irischen Nationalturner Adam Steele (21) und Altmeister Lazar Bratan (15) einige Male die besten zwei Wertungen stellen und damit gezielt die besseren Bühler Übungen übertrumpfen. Auf Bühler Seite kam der gehandicapte Franzose Scherer auf 13 Scoreopunkte.

Durchaus positiv war in dieser Situation aber, dass sich praktisch das gesamte Bühler Team in die Scorer-Wertung eintragen konnte. In der ersten Hälfte waren dies Florian Barny (2) am Boden, Felix Haderer am Pauschenpferd (1) und an den Ringen Felix Pfaffenhausen (3), was für den knappen Gerätesieg vor der Pause sehr wichtig war. Beim knappen Gerätesieg am Sprung, den man ohne Ausländer besonders hoch anrechnen darf, punkteten Nick Hofmann (4) und Jan Fäßler (5). Am Barren freute sich Pascal Weiß (2), als Ersatzturner der vor Saisonbeginn nicht ansatzweise auf der Barrenliste gestanden hatte, ebenso wie Jan Fäßler (4), der mit seinem neuen Tsukahara Abgang am Königsgerät eindrucksvoll zeigte, in welche guter Verfassung er nach seiner überstandenen Verletzung wieder ist.

Zum Schluss bleibt festzuhalten, dass der TV Bühl sich trotz der großen Verletzungssorgen anständig und konkurrenzfähig aus der Affäre gezogen hatte. Für die kommende Saison hofft man darauf, das Seuchenjahr 2017 in Sachen Verletzungen nicht noch einmal zu erleben. Dass der Saisonabschluss im Karlsruher Vorort ein Duell unter Freunden war, die teilweise gemeinsam im Team der Karlsruher Hochschulen stehen, war schon in der Halle zu spüren, aber vor allem beim Après Programm im Kneipenviertel der Fächerstadt wurde diese Freundschaft weiter intensiv gefestigt.

Unsere Premium-Sponsoren
der aktuellen Saison

http://www.gmt-gmbh.de/
http://www.schaeffler.de
http://www.boeckeler.org
http://autohaus-wild.de
http://www.audizentrumbaden-Baden.de